Zahl der Organ- und Gewebespenden auf Vorjahresniveau

Berlin (pag) – Die Zahl der Organspender ist 2020 in Deutschland trotz Pandemie stabil geblieben. Gleiches gilt für Gewebespenden. Außerdem ist bekannt geworden, dass das neue Organspenderegister fristgerecht am 1. März kommenden Jahres an den Start gehen kann. Das teilt das Bundesgesundheitsministerium Grünen-Chefin Annalena Baerbock mit.

Laut der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) haben 2020 in Deutschland 913 Menschen nach dem Tod ein oder mehrere Organe gespendet. Das entspricht 11,0 Spendern pro eine Million Einwohner. Damit liegen die Zahlen in etwa auf dem Niveau von 2019 (932 Organspender; 11,2 Spender pro Million Einwohner).

vergrößern

Die Zahl der Organspenden blieb 2020 stabil – trotz Corona-Einschränkungen. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation lobt das Engagement der Kliniken. © Wellnhofer Designs - stock.adobe.com

Die DSO nennt mehrere Gründe dafür, dass Organspende und Transplantationen hierzulande ohne große Einbrüche fortgeführt werden konnten. Einer davon sei das Engagement der Kliniken. Dieses lasse sich auch an der Zahl der organspendebezogenen Kontakte ablesen – also der Fälle, in denen sich die Entnahmekrankenhäuser an die DSO gewendet haben, um über eine mögliche Organspende zu sprechen. Diese Kontakte haben 2020 im Vergleich zu 2019 um 2,5 Prozent weiter zugenommen und lagen bei 3.099 (2019: 3.023). Für Dr. Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der DSO, ist das ein „wichtiges Zeichen“.

Außerdem verweist die Stiftung auf das im April 2019 in Kraft getretene Gesetz zur Verbesserung der Zusammenarbeit und der Strukturen bei der Organspende. Die beschlossenen Maßnahmen hätten bewirkt, dass sich in den Kliniken die Voraussetzungen für das Erkennen und Melden möglicher Organspender verbesserten. Insbesondere die Rolle der Transplantationsbeauftragten sei gestärkt worden.

Auch die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) hat die Jahreszahlen 2020 veröffentlicht: 3.029 Mal stimmten Spender beziehungsweise Angehörige im vergangenen Jahr der Spende von Geweben wie Augenhornhaut und Herzklappen zu. Trotz eines Spendeneinbruchs während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr konnte das „hohe Spendenniveau aus dem Vorjahr“ gehalten werden, so die Fachgesellschaft. Insgesamt vermittelte die DGFG 6.268 Gewebetransplantate deutschlandweit.

.